Multifamilienarbeit MFA


Berufswahlphase Familiensache – Wer bin ich, was will ich und was wollen eigentlich die anderen von mir?

Was bedeutet Multifamilienarbeit MFA?

Multifamilienarbeit MFA bezeichnet eine Form systemischen Arbeitens. Dabei wird mit mehreren Familien gleichzeitig gearbeitet, die von vergleichbaren sozialen und emotionalen Problemen betroffen sind.

Die MFA-Coaches, welche die Gruppe professionell begleiten, wenden Prinzipien der systemischen Psychologie so an, dass in der Gruppe eine Atmosphäre von gegenseitigem Vertrauen, Anteilnahme, Verständnis und Transparenz geschaffen wird. Dies ermöglicht, dass die einzelnen Familien die Vielfalt der Gruppe als Chance für sich selbst erleben können. Sie lernen Familien kennen, die von ähnlichen Schwierigkeiten betroffen sind. Dies kann das Selbstwertgefühl festigen und die Familien in der Wahrnehmung und Lösung derselben Themen bei sich selbst stärken.

Der Ansatz der MFA wurde in Grossbritannien durch Prof. Dr. Eia Asen und in Deutschland durch Prof. Michael Scholz, unter dem Begriff „Multifamilientherapie“ weiterentwickelt. Für die Weiterentwicklung in der Schweiz setzt sich der schweizerische Dachverband für Multifamilienarbeit/-therapie SDV MFA/MFT ein.

 

An wen richtet sich unser Angebot?

Unser Angebot richtet sich an Jugendliche, junge Erwachsene und ihre Erziehungsberechtigten, die aus unterschiedlichen Gründen Schwierigkeiten beim Übergang von der obligatorischen Schulzeit in die Berufs- oder Ausbildungswelt bekunden oder die den Ablösungsprozess vom Kind- zum Erwachsensein als dysfunktional oder konfliktbehaftet erleben.
Voraussetzung ist, dass die Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihre Erziehungsberechtigten bereit sind sich gemeinsam mit den Themen in einer Gruppe auseinanderzusetzen. Uns ist es wichtig, dass von beiden Generationen (Kind – Erziehungsberechtigte) immer mindestens eine Person anwesend ist.

Das Angebot bietet einen Rahmen, um diesen Such- und Ablösungsprozess aktiv und miteinander zu gestalten sowie konfliktbehaftete und belastende Themen (auch psychische) untereinander und in der Gruppe anzugehen.

Wie arbeiten wir?

Die Ressourcen der Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Erziehungsberechtigten werden so aktiviert und erweitert, dass ein gelingender Übergangs- und Ablöseprozess entstehen kann. Dies geschieht durch spezifische MFA-Übungen und die positive Nutzung des Gruppendrucks im Sinne einer gegenseitigen Unterstützung und Rückmeldung der Familien untereinander. Die Familien sehen sich in den anderen gespiegelt, können voneinander lernen und neue Kompetenzen entdecken. Die Kommunikation und Lösungsfindung innerhalb und unter den Familien wird angeregt. So erleben sich die Anwesenden nicht nur als «Beratene», sondern auch als «Berater/innen» oder Expert/innen zu gewissen Fragen. Da der Fokus auf der Gesamtfamilie liegt, entfällt der klassische Blick auf den/die «Problemjugendliche/n».

Unser Ziel ist es, die Erziehungsberechtigten und Jugendlichen/jungen Erwachsenen zu befähigen, die in der Gruppe begonnene Arbeit im Alltag erfolgreich weiterzuführen.

Wo und in welcher Form treffen wir uns?

Die Durchführung findet in zentral gelegenen Räumlichkeiten in Bern statt. Der definitive Ort wird nach Anmeldung bekannt gegeben. Ein Treffen dauert drei Stunden und findet entweder an einem Samstag (früher Mittag bis früher Nachmittag) oder unter der Woche ab 18.30 Uhr statt.

Es können sechs Familien gleichzeitig teilnehmen. Ab drei Familien wird das Angebot durchgeführt.
Pro drei Familien steht ein Coach zur Verfügung. Jede Familie nimmt zwischen sechs- bis achtmal teil.
Ein Einstieg ist laufend möglich.

Neuer Start ab Frühling 2021, respektive Herbst 2021 geplant.

Wie verläuft ein Treffen?

Beispielhafter Ablauf (Samstag):

10:30 Uhr
Ankommen und informeller Austausch
11:00 Uhr
Gesamtgruppe
11:50 Uhr
Familienübung oder Gruppe mit Erziehungsberechtigten, respektive Jugendlichen/jungen Erwachsenen
12:40 Uhr
Grossgruppe
13:30 Uhr
Rückblick und Ausblick
14:00 Uhr
Verabschiedung

Zwischen den einzelnen Blöcken finden kurze Pausen statt.

Kosten

Jede Kurseinheit kostet CHF 200.– pro Familie.
Jede Familie verpflichtet sich an mindestens 6 Kurseinheiten teilzunehmen (total Kosten von CHF 1’200.–).

Interessiert?

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie am Angebot interessiert sind.
Gerne geben wir Ihnen nähere Informationen und beantworten Ihre Fragen.

Daniela Bütler: 079 710 06 89, info@b-beratungen.ch
Isabelle Zumwald: 078 845 40 02, mail@zumwald-coaching.ch

Wer wir sind

Daniela Bütler Liesch
klin. Psychologin lic.phil. und dipl. Sozialarbeiterin
Mutter von zwei erwachsenen Kindern

Isabelle Zumwald-Hess
Fachpsychologin für Laufbahn- und Personalpsychologie FSP
Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern


© Zumwald Coaching, Bern